ERNÄHRUNG

ÜBERSÄUERUNG (AZIDOSE)23

Gerstengras ist ein basenüberschüssiges Lebensmittel, das auf den Säure-Basen-Haushalt bei regelmäßiger Anwendung ausgleichend wirkt und Übersäuerung vorbeugt. Übersäuerungen machen sich unter anderem als Sodbrennen und allgemeines Unwohlsein bemerkbar, die durch eine fleischreiche Ernährung, Kaffee- und Alkoholkonsum sowie durch das Rauchen verursacht sein können.

Der Säure-Basen-Haushalt des modernen Menschen ist meist sehr aus seinem gesunden Gleichgewicht geraten. Die moderne Ernährungsweise basiert auf säurebildenden Nahrungsmitteln, wie stark verarbeiteten Getreideprodukten, verarbeiteten Milchprodukten sowie Fleisch- und Wurstwaren. Der basische Ausgleich in Form von Gemüse insbesondere grünem Blattgemüse wird meist völlig vernachlässigt. Die daraufhin entstehende Übersäuerung führt zu allgemeinem Unwohlsein und ist außerdem die Grundursache vieler Zivilisationserkrankungen.

Zum Vergleich:24

  • Gerstengras hat einen basenbildenden Wert von 66,4
  • Spinat 39,6
  • Bananen 7,9

VERDAUUNG25

Die Ballaststoffe im Gerstengras regen die Verdauung an und können Verstopfungen verringern. Das Chlorophyll bindet darüber hinaus durch seinen desodorierenden Effekt auch unangenehme Gerüche bei Blähungen.

Neueste Studien zeigen, dass Membranen von Chloroplasten (die pflanzlichen Kraftwerke) mit ihrem hohen Gehalt an Chlorophyll und an der Photosynthese beteiligten Eiweißenzymen die Aufnahme von Fett im menschlichen Körper verzögern und somit die Cholecystokinin Produktion erhöhen. Cholecystokinin ist ein im Darm vorkommendes Enzym, das das Sättigungsgefühl erhöht. Wer viel Grünes zu sich nimmt – zum Beispiel in Form von Gerstengras – kann damit Gewicht verlieren.29


VEGETARIER & VEGANER30

Literatur | Kontakt | Impressum